Keynote Vorträge der OTWorld

Inspirierende Highlights: Täglich beleuchten renommierte Experten in informativen und spannenden Keynote-Vorträgen ihr besonderes Fachgebiet. Im Anschluss bietet ein Diskussionsforum die Möglichkeit, sich direkt mit dem Referenten auszutauschen. Freuen Sie sich auf folgende Höhepunkte:

KEYNOTE-REFERENTEN 2022

TMR und Osseointegration

Eines der Top-Themen des Weltkongresses ist die Verbindung von Target Muscle Reinnervation (TMR) – ein Nerventransfer, der armamputierten Menschen eine intuitive Steuerung ihrer Prothese ermöglicht – und der Osseointegration. Prof. Dr. Oskar C. Aszmann und Dr. Agnes Sturma stellen gemeinsam den aktuellen Forschungsstand in diesem Bereich vor und zeigen auf, wie diese Technologie in der Praxis bei Patienten ankommt. Der Schwerpunkt des Vortrags liegt auf hohen Amputationen der oberen Extremität.

Digitalisierung: Chancen und Risiken für Menschen mit Beeinträchtigungen

Die Keynote von Prof. Dr. Bertolt Meyer zeigt durch die Digitalisierung geschaffene neue Wege der Teilhabe für Menschen mit Handicap auf. Neben aktuellen und möglichen zukünftigen Entwicklungen skizziert er neue individuelle Gestaltungsmöglichkeiten von modernen bionischen Hilfsmitteln und zeigt den psychologischen Nutzen dieser auf.

Intelligentes Steuern und Lernen in der Prothetik

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin von der Munich School of Robotics and Machine Intelligence an der Technischen Universität München spricht in seiner Keynote über intelligentes Steuern und Lernen in der Prothetik und beleuchtet das Thema von einer technischen Perspektive.

Evidenz für Amputationen und Gliedmaßenerhalt – die Einrichtung eines Registers in den USA

Der Experte für muskuloskelettale Rehabilitationswissenschaft, Prof. Kenton R. Kaufman vom W. Hall Wendel Jr. Musculoskeletal Center an der Mayo Klinik in Minnesota (USA) wird mit seiner Keynote zur Registerforschung einen prägnanten Höhepunkt im Kongressprogramm setzen.

Die Versorgung von Menschen mit einer Amputation stellt in den USA ähnlich wie in anderen Ländern eine Herausforderung für das interdisziplinäre Versorgungsteam dar.