Save the date: #otworld20
12. - 15. Mai 2020
Übersicht 14.05.18

Welttreffen der Technischen Orthopädie in Leipzig

OTWorld mit mehr internationalen Ausstellern und Referenten

Die internationale Fachmesse und Weltkongress der OTWorld belegen vom 15. bis 18. Mai 2018 auf der Leipziger Messe drei Messehallen auf insgesamt 50.000 Quadratmetern. Mehr als 21.000 Experten aus Orthopädie- und Reha-Technik, Orthopädieschuhtechnik, Medizin und Therapie werden erwartet. Von den 570 [2016: 542] Ausstellern kommen 53 Prozent [2016: 48 Prozent] aus dem Ausland. Neben allen Marktführern der Branche sind zahlreiche Start-ups vertreten. Sie nutzen den weltweit größten Branchentreff, um auf dem Hilfsmittelmarkt neue Netzwerke zu knüpfen. Im Weltkongress referieren rund 320 internationale Experten aus 32 Ländern zu fortschrittlichen Versorgungskonzepten oder politischen Herausforderungen. Kernthema der OTWorld ist die Zusammenarbeit aller an der Versorgung beteiligten Berufsgruppen. Zu den Highlight-Themen zählt die zunehmende Digitalisierung.

„Innovationskraft und Internationalität sind die Schlagworte, die die OTWorld als weltweit größter Branchentreff auch in diesem Jahr unter Beweis stellt“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Ich freue mich besonders, dass wir so viele Aussteller wie noch nie begrüßen dürfen und somit die Erfolgsgeschichte der OTWorld in Leipzig fortgesetzt wird.“ 570 Aussteller aus 43 Ländern kommen in diesem Jahr zur OTWorld. Unter ihnen befinden sich nicht nur die Marktführer, sondern ebenso zahlreiche junge Unternehmen. Besonders hoch im Kurs steht bei vielen Firmen das Thema Digitalisierung. Mit den fortschreitenden technologischen Entwicklungen steht die Hilfsmittelversorgung zunehmend unter dem Einfluss digitaler Neuerungen – seien es 3D-Druck, moderne Scan-Verfahren oder Software zur Effektivitätssteigerung der Versorgungsprozesse.

Qualität der Versorgung im Fokus

Mit der Innovationskraft ist aber genauso die Qualität der Versorgung im Blick zu behalten. „Der demografische Wandel stellt die Technische Orthopädie vor große Herausforderungen. Die Zahl der Patienten, die wir mit Hilfsmitteln versorgen müssen, wird in den kommenden Jahren deutlich steigen“, betont Klaus-Jürgen Lotz, Präsident des Bundesinnungsverbands für Orthopädie-Technik (BIV-OT) und Vertreter des ideellen Trägers der OTWorld. „Schon jetzt versorgen unsere Häuser pro Jahr mehr als 20 Millionen Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) mit Hilfsmitteln von Bandagen bis Hightech-Prothesen – das sind über ein Viertel aller GKV-Versicherten.“ Hinzu kämen die Auswirkungen der Volkskrankheit Diabetes Typ 2 mit mehr Amputationen sowie der Bewegungsmangel bei Kindern, der die Entstehung von Fehlhaltungen begünstigt. Diese Tendenzen zeigten sich nicht nur in Europa, sondern weltweit.

„Parallel hat unsere Branche mit der Digitalisierung zu tun, einer der größten technologischen Umwälzungen“, so Lotz. „Wir müssen uns den Möglichkeiten stellen, die uns diese neuen Technologien bieten, die Chancen prüfen und nutzen. Vom Maßnehmen und von der Fertigung bis zur Anpassung und zum Fitting wird die digitale Technik ganz neue Wege weisen. Genauso in der Beratung und Betreuung der Patienten sowie im Umgang mit Versorgungen. Die OTWorld gewährt uns hier wieder einen umfangreichen Einblick.“ Dabei sollte nicht die Frage im Zentrum stehen, „ob wir uns vom Exoskelett zum Cyborg bewegen“, unterstreicht Lotz: „Wir sollten uns auf unsere Hauptaufgabe konzentrieren: die Versorgung der Betroffenen zu verbessern, ihre Mobilität und Lebensqualität zu erhalten beziehungsweise zu steigern.“

Interprofessioneller Wissenstransfer im Weltkongress

Die Technische Orthopädie versorgt an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik. Die Qualität der Versorgung wird entscheidend von dem fachlichen Austausch zwischen Orthopädietechniker und Mediziner beeinflusst.

„Spätestens seit der Jahrtausendwende ist klar, dass nicht das gute Röntgenbild, sondern die Lebensqualität des Patienten der Erfolgsparameter jeder orthopädischen Versorgung ist“, betont Kongresspräsident Prof. Dr. Volker Bühren. „Somit kamen Mediziner zwangsläufig verstärkt in Kontakt mit Therapeuten der Krankengymnastik oder Ergotherapie sowie mit Orthopädietechnikern. Über diese Fachgebiete wurde zwingend vermittelt, wie bedeutsam Hilfsmittelversorgung und konservative Therapie sind. Die Entwicklung des Weltkongresses und der Erfolg der OTWorld belegen, wie wichtig der interprofessionelle und interdisziplinäre Austausch auf Augenhöhe ist.“ Neben dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) und dem Kongress der Vereinigung der Süddeutschen Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU) sei die OTWorld zum wichtigsten konservativen Kongress für Mediziner geworden, so Prof. Bühren.

In diesem Jahr wird der Weltkongress neben der Simultanübersetzung in Deutsch und Englisch erstmals spanische Symposien anbieten. Damit unterstreicht er seine internationale Ausrichtung. Somit ist ebenfalls das Programmkomitee, welches unter Leitung von Bühren die Inhalte des Weltkongresses konzipierte, international besetzt sowie fachübergreifend ausgerichtet mit spezialisierten Chirurgen, Orthopäden und ebenfalls mit Orthopädietechnikern sowie -schuhmachern.

Nicht zuletzt bewährt sich die OTWorld als erfolgreiche Netzwerkplattform für alle an der Hilfsmittelversorgung Beteiligten. Für den Kongresspräsidenten steht deshalb fest: „Die OTWorld ist beispielgebend für viele andere medizinische Versorgungsthemen, die ebenfalls Netzwerklösungen zur umfassenden Bearbeitung benötigen. Den Begriff Netzwerk verstehe ich hierbei vor allem im sozialen Kontext des persönlichen Kennenlernens und im Erleben anderer Ansätze und Techniken. Die OTWorld zeichnet sich darüber hinaus durch ihre weltweite Internationalität aus, die über viele Jahre gepflegt wurde und gewachsen ist.“

Über die OTWorld
Die Internationale Fachmesse und der Weltkongress OTWorld wenden sich mit einem einzigartigen Angebot an Orthopädie-Techniker, Orthopädieschuhmacher, Reha-Techniker, Therapeuten und Ärzte, Ingenieure, den medizinischen Fachhandel und Mitarbeiter der Kostenträger. 2018 zog die OTWorld 21.400 Besucher aus über 90 Ländern sowie 570 Aussteller aus 43 Nationen an. Der Weltkongress zählte 320 Referenten aus 32 Ländern. Ideeller Träger der OTWorld ist der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik. Inhaber der Marke OTWorld und Veranstalter des Kongresses ist die Confairmed GmbH. Die Fachmesse verantwortet die Leipziger Messe GmbH.

Ansprechpartner für die Presse

Pressesprecherin
Frau Karoline Nöllgen
Tel.: +49 341 678-65 24
E-Mail: k.noellgen@leipziger-messe.de

Pressesprecherin BIV, Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik
Frau Kirsten Abel
Tel.: +49 231 557050-27
E-Mail: abel@biv-ot.org

Downloads

Links