Save the date: #otworld20
27. - 29. Oktober 2020

News

News Übersicht 30.07.20
Interview mit Martin Buhl-Wagner: OTWorld.connect bringt weltweit die Branche zusammen

Interview mit Martin Buhl-Wagner: OTWorld.connect bringt weltweit die Branche zusammen

Vom 27.- 29. Oktober 2020 öffnet die OTWorld ihre Türen, vor Ort (OTWorldOnSite) und digital (OTWorldOnAir). Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe, erläutert das neue Konzept der OTWorld und wie eine Durchführung in Pandemie-Zeiten möglich ist.

Trotz Coronakrise findet die OTWorld statt. Was hat Sie zu dieser Entscheidung gebracht?

Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer Leipziger Messe, antwortet:

Als Weltleitveranstaltung trägt die OTWorld die Verantwortung dafür, dass gerade in Krisenzeiten der Austausch und die Begegnung der Fachwelt miteinander möglich bleiben. Der Markt ist in Bewegung und die Unternehmen brauchen einen Raum, um ihre Innovationen zu präsentieren. Mit dem Konzept der OTWorld.connect 2020 haben wir diese Plattform geschaffen. Die speziell entwickelten digitalen Angebote geben uns die Möglichkeit unsere Zielgruppen international zu erreichen. Die Besucher werden in ein völlig neues Messeerlebnis eintauchen. Wir freuen uns auf eine OTWorld.connect 2020.

Die OTWorld ist die weltweit führende Fachmesse und Weltkongress für Prothetik, Orthetik, Orthopädieschuhtechnik, Kompressionstherapie und individuelle Reha-Technik. Inwiefern treffen die Begriffe „Weltweit“ und „Weltkongress“ auf die OTWorld.connect im Oktober 2020 noch zu?

Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer Leipziger Messe, antwortet:

Um einladen zu können, haben wir die OTWorld nahezu komplett neu geplant. Es gibt jetzt neben den Veranstaltungsteilen vor Ort (OTWorldOnSite) jene, die digital (OTWorldOnAir) ablaufen. Der Begriff „World“ blieb, denn wir rechnen diesmal OnSite mit Gästen vor allem aus Europa. Das digitale Angebot richtet sich aber an das weltweite Publikum.

Wie sieht dieses duale Konzept konkret aus – was bedeutet das für Aussteller und Besucher?

Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer Leipziger Messe, antwortet:

Da neu erarbeitete Konzept erlaubt es uns, flexibel auf die Entwicklungen zu reagieren und den Anforderungen der Fachwelt gerecht zu werden.

Unter der Leitung der Kongresspräsidenten Prof. Dr. Christoph Josten und OTM Michael Schäfer wird das Kongressprogramm der OTWorld um spezielle Versorgungsaspekte unter Pandemie- Bedingungen ergänzt. Der zweisprachige Kongress wird live gestreamt und durch anschließende Fragerunden können sich auch digital teilnehmende Zuschauer am fachlichen Austausch beteiligen. Für OnSite-Teilnehmer wird es exklusive Angebote geben. Die TAR Conference (Technically Assisted Rehabilitation) wird zum ersten Mal parallel zur OTWorld.connect vom 28. – 29. Oktober 2020 stattfinden.

Den Zusatz „connect“ unterstreichend, bildet in der Messehalle ein Forum den Mittelpunkt der diesjährigen Ausstellung der OTWorld. Der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) präsentiert sich mit gesundheitspolitischen Diskussionsrunden und bietet den On-Site-Teilnehmern einen Raum zum Austausch und zum Vernetzen. Ein Studio, aus dem Marken-, Themen- und Produktpräsentationen und Interviews live von der Messe übertragen werden können und interaktive Workshops der Aussteller sind nur einige Angebote für Vor-Ort und Online-Messeteilnehmer. Zusätzlich wird es digitale Showrooms geben, in denen Neuheiten präsentiert werden können. Für alle On-Site-Teilnehmer wird ein neues Termin- und Matchmaking-Tool in unserer App angeboten. So kann der Messebesuch optimal vorbereitet werden.

Ist es in Pandemie-Zeiten denn sicher nach Leipzig zu kommen - wie sieht das Hygienekonzept aus?

Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer Leipziger Messe, antwortet:

Für uns als Leipziger Messe, für den Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik BIV-OT und für die Confairmed hat die Gesundheit von Ausstellern, Fachbesuchern und Mitarbeitern eine sehr hohe Priorität.

Wir als Messegesellschaft sind geschult darin, sichere Veranstaltungen durchzuführen, Besucherströme zu lenken und Veranstaltungskonzepte unter unterschiedlichsten Bedingungen zu realisieren. Unsere Unternehmensgruppe plant konkret die Durchführung von rund 70 Eigen- und Gastveranstaltungen bis Ende 2020. Grundlage ist die Corona-Schutz-Verordnung vom 3. Juni 2020 der sächsischen Staatsregierung, welche Messen und Kongresse mit geeigneten Hygienekonzepten ausdrücklich zulässt. Die Leipziger Messe hat diese entwickelt. Sie wurden vom zuständigen Gesundheitsamt der Stadt Leipzig geprüft und genehmigt. Für die OTWorld.connect wurde dieses Hygienekonzept in Abstimmung mit dem Spitzenverband der Leistungserbringer BIV-OT nochmals verfeinert, um den Bedürfnissen unserer Branche noch besser gerecht zu werden.

Es ist auch sehr gut, dass wir bei der OTWorld aufgrund der vertretenen Branchen zusätzlich auf hygiene- und gesundheitstechnisch bereits geschulte Besucher und Aussteller bauen und vertrauen können.

Ich spreche gerne kurz die wichtigsten Punkte des Hygienekonzepts an. Die vollständigen Informationen zum Hygienekonzept finden Sie auf der Homepage der OTWorld:

  • Die OTWorld.connect ist sich ihrer Verantwortung als Leitmesse einer Gesundheitsbranche bewusst. Deshalb planen wir nach aktuellem Stand mit einer Maskenpflicht für alle Aussteller, Besucher sowie Mitarbeiter und Dienstleister.
  • Der empfohlene Mindestabstand von 1,5 Metern ist auf allen Ausstellungsständen, in Vortragsräumen, sowie Gemeinschaftsflächen von allen einzuhalten.
  • Die Einhaltung der Hygieneregeln und die Steuerung von Besucherströmen, um Ballungen von Personen zu vermeiden, haben höchste Priorität.
  • Besucher erhalten ihr Ticket vorab und digital über den Ticketshop. Im Rahmen des Online-Ticketkaufs erfolgt eine Teilnehmerregistrierung, um die gegebenenfalls erforderliche Rückverfolgbarkeit von Kontakten zu gewährleisten.

Wie kam es zu dem Namen OTWorld.connect und was steckt dahinter?

Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer Leipziger Messe, antwortet:

Die OTWorld 2020 verbindet die internationale Community der Branche gerade in Zeiten von Unsicherheit und Umbruch weltweit digital und vor Ort in Leipzig. Miteinander in Kontakt zu bleiben ist besonders jetzt ein ganz wichtiger Punkt für die Branche. Um dieser Besonderheit Ausdruck zu verleihen, erhielt die OTWorld 2020 den Namenszusatz „connect“ – OTWorld.connect 2020.

Wenn nun mit der dualen Messe alles wunderbar klappt – graben Sie sich als Messeveranstalter nicht selbst das Wasser ab?

Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer Leipziger Messe, antwortet:

Da habe ich keine Bedenken. Gerade diese Branche, das hat uns auch der Bundesinnungsverband bestätigt, lebt von der Begegnung, vom persönlichen Austausch und auch von den Zufallsentdeckungen, die man beim Bummeln über die Messe macht. Allerdings werden bestimmt digitale Elemente der diesjährigen Veranstaltung, die für die Besucher und Aussteller sinnvoll und hilfreich sind, in den folgenden Jahren im Konzept Bestand haben.