Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Kontakt Presse Kongress-Login
Save the date: #otworld20
27. - 29. Oktober 2020

News

News Übersicht 24.02.20
Internationaler Wissenstransfer mit OTWorld Congress „P&O insights“

Internationaler Wissenstransfer mit OTWorld Congress „P&O insights“

Erstmalig kooperiert die OTWorld mit der American Academy of Orthotists and Prosthetists (AAOP). Während der Weltkongress der OTWorld mit einem Vortragsblock auf der Academy-Tagung Anfang März in Chicago zu Gast ist, finden zwei gemeinsame Symposien mit der AAOP im Rahmen der OTWorld im Mai in Leipzig statt. Damit macht die Internationale Fachmesse mit Weltkongress einen weiteren wichtigen Schritt, um den globalen Austausch über die Hilfsmittelversorgung zu fördern.

Im vergangenen Jahr wurde eine erfolgreiche Kooperation mit der International Society for Prosthetics and Orthotics (ISPO) geschlossen und bei deren Weltkongress in Kobe (Japan) erstmals die Vortragsreihe „OTWorld Congress - P&O insights“ im Programm eingebracht. Das insights-Format wird nun auf der Tagung der American Academy of Orthotists and Prosthetists (AAOP) im März in Chicago fortgesetzt. Somit wird zum zweiten Mal mit einem internationalen Branchenverband kooperiert. „Wir verfolgen das Ziel, mit dem Konzept „OTWorld Congress – P&O insights“ Einblicke in das Knowhow der Technischen Orthopädie, das auf der internationalen Leitveranstaltung OTWorld präsentiert wird, auch an anderen Standorten durch innovative Themen und hochkarätige Referenten zu geben“, erklärt Antje Feldmann, Projektleiterin des Weltkongresses der OTWorld.

Im Gegenzug werden zwei Sessions gemeinsam mit der AAOP zur OTWorld im kommenden Mai initiiert. Hierbei wird in einem Vortragsblock der aktuelle Stand der Technik bei der transfemoralen Schaftgestaltung in den USA und in Deutschland diskutiert. Einbezogen werden hier unter anderem aktuelle Forschungsergebnisse und klinische Standards bei Oberschenkelprothesen in Deutschland. Die zweite Session nimmt Assessments, Dokumentationsmöglichkeiten und die klinische Wissenschaft für Forschung neben der Routineversorgung unter die Lupe. Auf der Agenda stehen hier ein beispielhaftes Prothetik-Register, Bewertungsinstrumente sowie Forschungsstrategien in der kleinen Praxisumgebung.

Die AAOP steht in den USA für die Förderung, Verbesserung und Professionalität in der Patientenversorgung und verfolgt damit das gleiche Ziel wie der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik – ideeller Träger der OTWorld - in Deutschland. „Die Kooperation mit der Academy ist eine hervorragende Gelegenheit, Fachwissen auf den beiden bei der Versorgung mit Hilfsmitteln führenden Kontinenten auszutauschen“, so Antje Feldmann.