Save the date: #otworld20
12. - 15. Mai 2020

News

News Übersicht 04.05.16
Chancen und Herausforderungen der additiven Fertigung

Chancen und Herausforderungen der additiven Fertigung

Wie werden additive Fertigungsverfahren in Gegenwart und Zukunft die patientengerechte Fertigung von Hilfsmitteln verändern? Ein Keynote-Vortrag auf der OTWorld und weitere Kongressformate widmen sich dieser hochaktuellen Fragestellung.

In seinem Vortrag auf der OTWorld 2016 beschäftigt sich Dr. Urs Schneider, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart, insbesondere mit den Möglichkeiten und Herausforderungen des 3-D-Drucks. Die Dynamik der Entwicklung in diesem Bereich der Fertigungstechnik ist seiner Meinung nach enorm hoch und es sei auch für Spezialisten eine anspruchsvolle Aufgabe, hier informiert und stets auf dem Laufenden zu bleiben.

Schneider stellt in seinem Vortrag dar, wie der 3-D-Druck die gegenwärtige und die künftige patientengerechte Fertigung von Orthesen und Prothesen verändern wird. Allerdings gebe es kostenseitig wie auch funktionell nach wie vor Hürden, die ebenfalls dargestellt werden. Die neuen Verfahren böten jedoch insgesamt eine gute Grundlage für die digitale Planungs- und Fertigungsakte der Zukunft, so die Auffassung des Geschäftsfeldleiters Medizin- und Biotechnik.

Seinen Keynote-Vortrag "Chancen und Herausforderungen der Fertigung in der Orthopädie-Technik von morgen" hält Dr. Urs Schneider heute (Mittwoch, 4. Mai) von 14:00 bis 14:30 Uhr in Saal 1. Darüber hinaus wird die additive Fertigung auch im weiteren Kongressprogramm der OTWorld intensiv diskutiert.

So beschäftigt sich heute um 15:00 Uhr etwa das Symposium „Additive Manufacturing – neue Fertigungsverfahren in der Technischen Orthopädie?“ unter dem Vorsitz von BIV-OT-Vorstand Michael Schäfer mit neuen Herstellungsverfahren. Das Potenzial neuer Printtechnologien für originelle Prothesenverkleidung gehört zu den Themen des Symposiums „Innovative Designvarianten in der Beinprothetik“ am Donnerstag, 5. Mai, um 16:45 Uhr. Abschließend beleuchtet das Symposium „Innovative Materialien und Fertigungstechnologien in der Orthopädie-Technik“ am Freitag, 6. Mai, um 15:00 Uhr Praktische Erfahrungen mit dem 3-D-Druck.

Außerdem macht der FabBus des GoetheLabs der Fachhochschule Aachen Station in Leipzig und zeigt während der gesamten OTWorld die Grundlagen moderner 3-D-Drucktechnik. Zu finden ist der umgebaute Doppeldeckerbus, der auf den Namen „Wolfgang“ getauft wurde, in Halle 1 an Stand A54.

Weitere Keynote-Vorträge am Donnerstag, 5. Mai:

Dr. Susanne Maurer-Wiesner, Adimed - Zentrum für Adipositas- und Stoffwechselmedizin Winterthur GmbH, Schweiz:

„Epidemiologie der Adipositas und deren Auswirkungen“

Marlo Ortiz, Ortiz Internacional S.A. de C.V., Mexiko:

„Kosmetische Schafttechnik“

Informationen zu allen weiteren Keynote-Vorträgen sind im Kongressprogramm auf der offiziellen Website der OTWorld hinterlegt.