Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Kontakt Presse Kongress-Login
Save the date: #otworld20
12. - 15. Mai 2020

Fortbildung für Durchgangsärzte: Das schwerbrandverletzte Kind - Behandlungsstrategien und Hilfsmittelversorgung (DGUV: Kindertraumatologie, Teil 2)

OTWorld 2018

Congress type icon Symposium | Pädiatrie , Pädiatrie , Kinder , Ausbildung

Fortbildung für Durchgangsärzte: Das schwerbrandverletzte Kind - Behandlungsstrategien und Hilfsmittelversorgung (DGUV: Kindertraumatologie, Teil 2)

Vorsitz:

Dr. Kay Großer

HELIOS Klinikum Erfurt GmbH

Vorsitz:

Silke Auler

Bundesfachschule für Orthopädie-Technik e.V.

Datum/Zeit:

Do. 17.05.2018 15:15 - 16:30 in Kalender exportieren

Ort:

CCO, Saal 6

Zusammenfassung:

Anerkennung durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV): Die Veranstaltung „Kindertraumatologie“ am 17.5.18 ist als Fortbildung „Kindertraumatologie“ im Sinne der Ziffer 5.12 der Anforderungen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger nach § 34 SGB VII zur Beteiligung am Durchgangsarztverfahren anerkannt.

Titel Vortrag Info Referent(en)
#1/5

Kongressvortrag

Besonderheiten und Herausforderungen der Hilfsmittelversorgung in der Kinderchirurgie

Großer, Kay
#2/5

Kongressvortrag

Praxisbericht - Die Anfertigung von massgeschneiderten Verbrennungsanzügen

Zusammenfassung: Fertigung von Teil- und Ganzkörperanzügen für Patienten mit über 50 % Körperoberflächen-Verletzungen, Verbrennung 3. Grades von Kopf, Rumpf und Handbereich

Meyer, Eduard
#3/5

Kongressvortrag

Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Verbrennungssprechstunde

Zusammenfassung: Ein Team zur Betreuung brandverletzter Kinder, bestehend aus unterschiedlichsten Berufen und Fachdisziplinen soll unseren Patienten ein möglichst normales Leben ermöglichen. Die Arbeit dieses Teams soll anhand von Beispielen vorgestellt werden.

Hannmann, Torsten
#4/5

Kongressvortrag

3D-Scan als Standard in der Maßsilikonversorgung bei Verbrennungen

Zusammenfassung: Die AWMF Leitlinien-konforme Silikonbehandlung großflächiger und unebener Körperoberflächen nach einem Verbrennungsereignis stellen Fachversorger bei der Nachbehandlung regelmäßig vor große Herausforderungen. Atrophische und über Gelenke verlaufende Narben benötigen ein hohes Maß an Genauigkeit bei der Abdrucktechnik, um eine perfekte Passform zu garantieren. Jahrelange Entwicklung hat nun einen Standard hervorgebracht, um großflächige Narbenareale bestmöglich zu versorgen. Mit Hilfe der Methode des 3D Scannens ist es nun möglich, komplexe Areale am Körper zu scannen und weiter zu bearbeiten, ohne Flüssigkeiten oder Abdruckkomponenten auf sensible und instabile Narbenareale aufzubringen.

von Kuhlberg, Alexander
#5/5

Kongressvortrag

Wie kann der Hilfsmittel-Spezialist helfen, die Übergänge der Versorgung aus der Verbrennungsspezialklinik zur Reha-Klinik und dann zur ambulanten wohnortnahen Nachsorge zu optimieren?

Zusammenfassung: Innerhalb der Session „Das schwerbandverletzte Kind, Behandlungsstrategien und Hilfsmittelversorgung“ sollen Möglichkeiten der Versorgung als auch Fallstricke und Stolpersteine aufgezeigt werden. Im Rahmen eines koordinierten Entlassmanagements in Akutkliniken leitet die Klinik nach §39 SGB 5 den Patienten geordnet in den ambulanten Bereich über. In diesem Übergang kann - bezogen auf die weitere Betreuung - der Hilfsmittelspezialist ein sinnvolles Bindeglied zwischen Akutklinik, Rehaklinik und Kinderarzt im Rahmen einer wohnortnahen Nachsorge darstellen.

Trappe, Tobias