Save the date: #otworld20
12. - 15. Mai 2020

Die Bedeutung des oberen Sprunggelenkes in der neuromuskulären Beinorthetik (PK19)

OTWorld 2018

Congress type icon Kurs | Sprunggelenk , Orthesen , Biomechanik

Die Bedeutung des oberen Sprunggelenkes in der neuromuskulären Beinorthetik (PK19)

Vorsitz:

Gerhard Biber

adViva OrthopädieTechnik GmbH

Orthetik

Datum/Zeit:

Fr. 18.05.2018 09:15 - 10:15 in Kalender exportieren

Ort:

CCO, Saal 5

Zusammenfassung:

Ist der plantare Anschlag noch zeitgemäß? Ein Dinosaurier auf dem Prüfstand. Kann ein inadäquaterer reduzierter Gangzyklus der Goldstandard der Neurohabitation sein? Die Bewegung im oberen Sprunggelenk sollte durch unsere Orthetik nicht blockiert werden. Die geschwächte aber noch funktionsfähige Muskulatur unserer neurologischen Patienten muss aktiviert und kontrolliert gesteuert sein. Die Konstruktionen und Passteile der Orthesen richten sich nach der Biomechanik beim Gehen. Auch die Hüft- und Kniegelenkstellungen sowie die verschiedenen Kipphebel (Rocker) am Fuß müssen in allen Gangphasen berücksichtigt werden. Die Anforderungen an die Orthetik sind sehr vielschichtig. Die Stabilisierung und Korrektur des Vor- und Rückflusses gewährleisten die Funktion der Hebelarme beim Gehen. Nicht nur der Initial Kontakt der Ferse allein entscheidet das Gangbild.

Titel Vortrag Info Referent(en)
#1/3

Kongressvortrag

Verbesserung der Gehfunktion mittels Gehen Verstehen Gangdiagnostik - damit ein humanes Erleben des Menschen verbessert wird und bleibt

Götz-Neumann, Kirsten
#2/3

Kongressvortrag

Was leisten Unterschenkelorthesen zur Verbesserung des Gangbildes bei Kindern mit Zerebralparese

Böhm, Harald
#3/3

Kongressvortrag

Funktionelle Beinorthesen - das OSG als Dreh-und Angelpunkt

Biber, Gerhard