Save the date: #otworld20
27 - 29 October 2020

Foot changes in cases of diabetes mellitus

Congress type icon Symposium | Foot and Shoe

Foot changes in cases of diabetes mellitus

Chair:

Herbert Türk

Türk Fuß-Vital-Center

Chair:

KD Dr. med. Thomas Böni

Uniklinik Balgrist

Date/Time:

Wed, 2012/05/16 15:00 - 16:15 export in calendar

Place:

Room 1

Title Lecture Info Speaker
#1/4

Congress Lecture

Origin and therapy concepts of foot alterations

Abstract: Die diabetische Stoffwechsellage schädigt den Fuss auf unterschiedlichen pathogenetischen Wegen und in vielfältiger Weise. Zu den wichtigen Folgeschäden gehören die Einschränkung der Gelenksbeweglichkeit, der Elastizitätsverlust von Sehnen, Ligamenten und Haut, der Schwund des plantaren Fettpolsters, die Verlagerung des plantaren Fettpolsters, neuropathiebedingte Deformitäten (Krallen-, Hammerzehen, plantarisierte Mittefussköpfchen, Verlust der Schutzsensibilität, Störung der lokomotorischen Koordination, Charcot-Arthropathie, trockene und atrophe Haut sowie Durchblutungsstörungen. Alle diese Folgeschäden begünstigen die Entstehung der schwerwiegenden Komplikationen des diabetischen Fusses, nämlich Ulkus, Infekt und Nekrose. Die Durchblutungsstörung kann auch direkt zur Gangrän führen. Ziel des Referates ist es die Ursachen (Pathogenese) für jeden einzelnen der aufgeführten Folgeschäden aufzuzeigen und das dazugehörige Behandlungskonzept abzuleiten und vorzustellen. Nur durch die Erkennung aller Folgeschäd

Böni, Thomas
#2/4

Congress Lecture

Step by step treatment depending on the stage of the diabetic foot

Abstract: Seit Jahren arbeiten verschiedene Fachleute und –verbände daran, die Versorgung des diabetischen Fußes zu optimieren. Ein wichtiger Schritt war die Einteilung in Risikogruppen, die eine strukturierte Versorgung erleichtern sollte. Inzwischen hat sich diese Klassifizierung etabliert und bewährt.

Türk, Herbert
#3/4

Congress Lecture

Treatment concepts in cases of foot ulcers

Abstract: Die Ulcusbehandlung beim diabetischen Fußsyndrom ( DFS) stellt nur einen – wenn auch sehr wichtigen- Teil im Behandlungskonzept dar und ist neben der Lokaltherape unabdingbar an die orthopädietechnische Versorgung gebunden. Nur so können Erfolge erzielt werden und die noch immer zu hohe Amputationsrate beim DFS dauerhaft gesenkt werden.

Berka, Johann
#4/4

Congress Lecture

Availability of scientific data about personalized foot insoles

Abstract: Das Diabetische Fußsyndrom ist eine von mehreren möglichen Spätfolgen von Menschen mit Diabetes mellitus. 2-10 % aller Patienten mit Diabetes mellitus leiden im Laufe ihres Lebens an einem Fußulcus. Bei der Schuhversorgung des diabetischen Fußsyndroms wird in Deutschland die Risikogruppeneinteilung der Arbeitsgruppe Fuss der Deutschen Diabetes Gesellschaft verwendet.

Spengler, Monika